Mo - Fr 10-19 Uhr
Sa        10-17 Uhr

Adventure Company
Edisonstraße 3
74076 Heilbronn

E-Mail:  info@adco-hn.de
Tel.:     07131-87055
           (auch WhatsApp)

Die AdCo bei G+ Die AdCo bei Facebook Die AdCo bei Twitter Die AdCo bei Instagram
AdCo-Bot für Telegram In Wire nach @adventuecompany suchen Wire: Suche nach @adventurecompany

Kategorien:

  • Allgemein (301)
  • Ausrüstung (58)
  • Gesundheit (11)
  • Kinder (13)
  • Technik (85)
  • Tests (23)
  • Uncategorised (1)
  • Veranstaltungen & Events (57)

Tag 8 – Der unendliche Kampf durch die Macchia (Korsika 07)

(So, 17.06.2007)
Am schönen Morgen ahnten wir noch nichts von der Tortour, die wir heute durchzumachen hatten…
Aber vorher kurz noch was zur Technik. Die Akkus des Nokia 9300i (kläglicher Versuch einer schlechten Kompromisslösung) halten nicht sehr lange durch – erst recht nicht, wenn der nächste Mobilfunkmast 5 km entfernt ist und es alle Kraft braucht um für die Dauer einer Minute Daten in die Welt zu schicken…
Die Folge: Der Psion 5mx, wie immer am Start, wird aufgeklappt! Die folgenden Texte sind auf seiner endgeilen Tastatur getippt!

Also kurz nach unserem allmorgendlichen Vesper führte der Weg aus dem Wald ins „Freie“. Ein Gebiet in dem Pflanzen wild wuchern dürfen, sich aber gegen verwilderte Hausschweine und doof glotzende Kühe wehren müssen. Dazu bilden sie ganz gewieft Dornen und Stacheln aus. Manche dick und fest, manche ganz fein und haarig. Und diese Pflanzen gibt es dann von 1cm bis 2,0m höhe.
Nun ist es aber so, das auch wir Menschen durch eben jenes Gebiet streunen wollen. Wie sie schon richtig erkannt haben, interessiert das diese verd. Pflanzen-Maccia einen ollen Käse! Dummerweise.
Wir kämpfen uns also, mühsam mit Karte und GPS nach dem Pfad suchend, mehr oder weniger erfolgreich durch die Maccia am Stilhang. Die Beine sind nach kurzer Zeit völlig zerkratzt, so dass bald die Beinlinge (die leider nur wenig gegen Stacheln helfen) angezippt werden.
Strecke kann man so natürlich auch nicht machen – wir benötigen 2 Std. für knappe zwei Kilometer… Da planmässig die folgenden 4 Tage durch ähnliche Gefilde führen würden, formt sich die Idee auf einen Alternativweg abzubiegen zu einem klaren Vorhaben: Ab Calacuccia, einem Dörfchen am Stausee von Albertacce, nehmen wir den Mara a Mare Nord in Richtung Westen nach Porto.
Endlich errechen wir am Mittag den Golo, einen Fluss der zum Mittagsbad einlädt. Wir relaxen, vespern ’nen Fruchtriegel und ziehen bald darauf wieder los. Wie gesagt in Rchtung Westen. Am Stauseedamm bei Cuccia treffen wir auf den MaM Nord. Im folgen wir noch einige Zeit, bis wir kurz hinter Albertacce ’nen schönen Biwakplatz finden.

Statistik
Tourlänge: 15,6 km, Tourdauer: 5:30, Schnitt: 2,8 km/h, Aufstieg: 520, Abstieg: 570, Aktuelle Höhe: 1025m
Nahrungsmittel: Müslimix (++), Mousse au chocolat (+), Fruchtriegel (Lubs) Erdbeer-Vanille (+) Paella (+)

Kommentarfunktion geschlossen.