Mo - Fr 10-19 Uhr
Sa        10-17 Uhr

Adventure Company
Edisonstraße 3
74076 Heilbronn

E-Mail:  info@adco-hn.de
Tel.:     07131-87055

Die AdCo bei G+ Die AdCo bei Facebook Die AdCo bei Twitter Die AdCo bei Instagram

Kategorien:

  • Allgemein (276)
  • Ausrüstung (51)
  • Gesundheit (11)
  • Kinder (13)
  • Technik (85)
  • Tests (23)
  • Veranstaltungen & Events (57)

Stirnlampe Petzl Tikka RXP

Petzl_Tikka_RXP_01Sodele, am vergangenen Wochenende konnte ich mal die Petzl Tikka RXP ausführlich testen. Während einer mehrtägigen Wanderung mit einigen langen Nachtpassagen im Wald und langer Zeit am Biwakplatz ums Lagerfeuer rum, beim Kochen, Nachtlager einrichten etc..
Die Tikka RXP ist eine Stirnlampe mit Reactive Lighting Technologie: Das heißt, zwei weiße LED-Strahler in der Lampe passen sich automatisch der Umgebungshelligkeit an. Ein Strahler ist – eher für den Nahbereich – ein recht weit streuendes Flutlicht, der andere Strahler – für die Fernsicht – ein mit nur kleinem Winkel streuender Lichtkegel (Spotstrahler). Als kleine Signalleuchte (blinkend) oder wenn man nur sehr wenig Licht benötigt, ist auch noch eine rote LED verbaut. Die ist aber – neben Blink- und Dauerlichtmodus – nicht weiter regelbar.
Die komplette Technik – inklusive wechselbarer Li-Ion-Akku – ist in einem Gehäuse verbaut. Es gibt also kein Batteriefach hinten am Kopfband.
Und das ist es, was mich zum Kauf der Tikka RXP bewogen hat. Zwar hell begeistert von der Petzl „Nao“, stört mich für Wandertouren deren Größe, das Gewicht und das Kabelgedöns an der Lampe. Ich wollte es einfach etwas leichter und kompakter haben. Aber eben die gleiche praktische Technik:
Also die Tikka RXP.

Beitrag komplett anzeigen

Kartenspiele für unterwegs

Kartenspiele sind sehr praktisch auf Reisen. Lassen sie sich doch schön klein verpacken und sind relativ leicht.

Ob während einer Bahnfahrt, am Abend oder an einem langen Regentag im Zelt: Hoffentlich hat man sich für längere Touren so ein Zweitvertreiber in Rucksack, Satteltassche o.ä. gesteckt.

SPON hat einen Kurzcheck gemacht und stellt euch einige […]

Wasserdichter Rucksack Packman Pro 2

Wasserdichter Packman Pro 2 (links) von Ortlieb und Packman von vor ca. 15 Jahren (rechts)Passend zum vorigen Beitrag und vor allem passend zum regnerischen Wetter ist der wasserdichte Rucksack „Packman Pro 2“ von Ortlieb:

Man kennt mich nicht ohne den Packman. Seit sicher 15 Jahren ist dieser robuste und wasserdichte Rucksack von Ortlieb eigentlich immer mit dabei. Vom Alltagsradeln, bis hin zu mehrtägigen Hüttentouren ist er im Einsatz.
Nun habe ich Spott und Hohn ob des doch sehr mitgenommenen Rucksacks (rechts im Bild) nicht mehr ausgehalten und habe mich dazu überreden lassen, mir einen neuen Rucksack, den „Packman Pro 2“ zuzulegen.
Anfangs etwas skeptisch, Beitrag komplett anzeigen

Wasserdichte Hose „Barents Pro Hydratic“

Robust, wind- und wasserdicht - Die Barents Pro HydraticIn den vergangenen, doch etwas regnerischen Tagen, war ich auf dem Weg zum und vom Arbeitsplatz mit meiner „Barents Pro Hydratic“ von Fjäll Räven unterwegs.
Zur Zeit ist fast das ideale Wetter für die Barents Pro Hydratic.
Warum „fast“? Kommt gleich.. Vorher kurz was zur Technik.
Die  „Barents Pro Hydratic“ ist die wind- und wasserdichte Version der strapazierfähigen Outdoor-Hose „Barents Pro“. Aus G-1000 mit Hydratic Membran und kräftiger Verstärkungen in Form von doppellagigem Stoff im Gesäß- und Kniebereich. Sie ist leicht gefüttert.
Seit langem bin ich die arbeitstäglichen knappen 30km mit Fjäll Rävens G1000-Gewebe unterwegs – das hält einfach! Der Jeansverschleiss war vorher wirklich extrem hoch – die „Hosenböden“ rubbelte es einfach zu schnell weg..

Nuja, nun hatte ich da ja eine langlebige Lösung gefunden und nun Beitrag komplett anzeigen

Leatherman OHT – komplett einhändig bedienbar

Durch eine kleine Handbewegung, fährt die Zange des Leatherman OHT beeindruckend geschmeidig aus dem Werkzeugkorpus, verriegelt mit einem satten Klickgeräusch und ist schon einsatzbereit. Bei Messern kennt man das ja schon lange – und es ist während der Arbeit oder Freizeit ja wirklich eine Erleichterung, daß es Einhandmesser gibt. Hat man das Leatherman OHT […]

Angetestet: Snaefell Jacke von 66°North

Nachdem wir ja schon 2011 über Polartec`s  neues NeoShell Material berichtet hatten (see here), hatte ich nun endlich mal eine Gelegenheit, mit der 66°North Snaefell Jacke Erfahrungen zu sammeln: Unsere „Wintertour“ nach dem Jahreswechsel im Sauerland war dafür insofern ideal, da das Wetter nämlich absolut besch…. war: Temperaturen um 2-4°C, fast permanenter Regen und gefühlte 100% Luftfeuchtigkeit.. Nun aber zur Jacke selbst: Die Snaefell läuft in der Kategorie Hardshell, kommt aber mit textilem, weichem Aussenmaterial daher, der Tragekomfort ist „Softshell-like“, da viel stretch und mit einem Gewicht von 488gr (Größe L) ist die Snaefell zudem recht leicht. Die Optik ist sehr clean, die Snaefell hat das typische 66°North eigene Design – das kommt gut! Der Stauraum fällt etwas knapp aus: zwei recht klein geschnittene Einschubtaschen für die Hände, eine am linken unteren Ärmel angebrachte kleine Tasche – wohl für den Skipass, im Inneren eine schmale Netztasche für GPS oder Handy und eine weitere kleine Netztasche mit RV z.B. für den Autoschlüssel. Ich würde Beitrag komplett anzeigen